Freud und Leid in den Testspielen der Bundesligisten

Die Mehrzahl der österreichischen Bundesligisten nutzt die aktuelle Länderspielpause für Testspiele. Keine Blöße gab sich dabei Serienmeister Red Bull Salzburg, Altach stolperte über den Vorletzten der Schweizer 2. Liga.

Die Elf von Alex Pastoor verpasste im Spiel gegen den FC Vaduz einen Befreiungsschlag. Die Vorarlberger unterlagen den in der zweitklassigen Schweizer Challenge League spielenden Liechtensteinern mit 0:1.

Keine Probleme hatten die “Bullen” mit Zweitligist Ried. Die Marsch-Elf siegte im Trainingszentrum Taxham mit einigen Kooperationsspielern des FC Liefering letztlich hochverdient mit 3:0. Die Tore erzielten Kim, Prass und Bekar. “Für uns ist die Partie in Hinblick auf die kommenden Wochen wichtig gewesen!”, resümiert Salzburgs Cheftrainer.

In einem weiteren Duell eines Erst- mit einem Zweitligisten behielt der SKN St. Pölten gegen den FC Juniors OÖ die Oberhand. Die Niederösterreicher gewannen durch einen Riski-Treffer in Minute 37 mit 1:0. Bei den Oberösterreichern kamen einige Akademie-Spieler zum Einsatz.

Austria Wien schlug bereits am Mittwoch Austria Klagenfurt mit 2:0, Wacker Innsbruck musste eine 1:5-Schlappe gegen 1860 München hinnehmen.

Foto: GEPA Red Bull Salzburg

3
Previous Article
Next Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Unsere Social-Media-Kanäle

Werbung