GAK und Klagenfurt: Zwei Fragezeichen an der Spitze

Auch die sechste Runde der 2. Liga war bis dato nichts für schwache Nerven. Favorit Ried mühte sich in Kapfenberg zu einem glücklichen 3:2-Sieg, der GAK siegte durch ein Tor in der 95. Minute.

Die Grazer setzten in einer ausgeglichenen Partie gegen den FC Juniors OÖ in der fünften Minute der Nachspielzeit den Lucky Punch. Kurios: Zuvor hatte die Scheiblehner-Elf ihrerseits in der 90. Minute ausgeglichen. Bedeutend souveräner agierten gestern die Klagenfurter, die das Spiel in Lafnitz quasi nach Belieben gestalteten, am Ende nicht unverdient mit 3:0 siegten.

Den Spielern der Kärntner war ob des unter der Woche bekanntgewordenen Insolvenzantrags, welcher gegen den Verein erhoben worden war, keinerlei Unsicherheit anzumerken. Die Austria-Führung denkt in dieser Causa bereits über rechtliche Schritte nach. Rein sportlich gesehen läuft es für die Klagenfurter besser als erwartet. Bereits heuer kann die Micheu-Elf im Konzert der Großen mitspielen, man wirkt zudem stabil. Der gegenständliche Antrag birgt dennoch die Gefahr eines gewissen Unruhepotenzials, welches es aus Sicht der Beteiligten rasch aufzuklären gilt.

Nur einen Punkt hinter dem Tabellenführer liegt Aufsteiger GAK. Auch bei den “Roten” scheint noch lange nicht alles geklärt. Viele Kommentatoren orakeln, dass es für den Klub, der aktuell mit Manager Dielacher nur einen im Vollzeit-Ausmaß angestellten Mitarbeiter verfügt, besser sei, sich erst einmal in der zweiten Liga zu akklimatisieren. Hier darf man gespannt auf eine offizielle Maxime des Klubs warten. Bislang ist man mit Bescheidenheit und Understatement jedoch gut gefahren.

Gespannt werden diese Entwicklungen auch die heißesten Aufstiegsaspiranten Ried und Lustenau, welche bis dato einen eher durchwachsenen Saisonstart hinlegten, verfolgen. Während Lustenau erst am Sonntag gegen den FAC ranmuss, zitterten sich die Innviertler am Freitag in Kapfenberg zu einem knappen 3:2-Erfolg. Auch, weil der Schiedsrichter in der Schlussminute ein klares Handspiel im Strafraum der Baumgartner-Elf übersehen hatte. Erneut keine Punkte gab es für die Young Violets, die gegen Liefering die sechste Niederlage im sechsten Saisonspiel hinnehmen mussten.

Foto: Werner100359

4
Previous Article
Next Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Unsere Social-Media-Kanäle

Werbung