Austria unterliegt Limassol auch im Rückspiel

Nach der enttäuschenden 1:2-Heimniederlage im Hinspiel unterliegt Austria Wien dem zyprischen Vertreter Apollon Limassol auch im Retourmatch. Die Wiener führten zwischenzeitlich mit 1:0, mussten am Ende jedoch ein bitteres 1:3 hinnehmen.

Die “Veilchen” legten zu Beginn des Spiels einen soliden Auftritt hin, setzten früh erste Nadelstiche in der Offensive und zwangen den Gegner so zu Fehlern. Bereits nach zwei Minuten hätten die Wiener in Führung gehen können, Grünwald verpasste nach Fitz-Ecke per Volley jedoch hauchdünn.

Nach 18 Minuten durfte die Ilzer-Elf dann aber jubeln. Nach einem Freistoß von Grünwald vollstreckte Abwehrspieler Jarjué per Kopf. Bis zur Halbzeitpause entwickelte sich in der Folge ein offener Schlagbtausch, bei dem sich die Favoritner die eine oder andere Halbchance herausspielen konnten. In der ersten Minute der Nachspielzeit mussten die Wiener jedoch den ersten Rückschlag hinnehmen. Nach angeblichem Foul des defensiv nicht immer sattelfesten Jarjué zeigte der Schiedsrichter auf den Punkt. Der routinierte Ex-Monaco-Stürmer Serge Gakpé ließ sich diese Gelgenheit nicht nehmen und verlud Lucic eiskalt zum 1:1.

Auch nach dem Pausenpfiff spielten die Violetten zunächst engagiert nach vorne, wurden nach 56 Minuten jedoch eiskalt erwischt. Nach einer Hereingabe von der linken Seite bugsierte Johannes Handl das Spielgerät unglücklich über die eigene Torlinie. Elf Minuten später machte die Heimelf dann alles klar. Nach einem kurz abgespielten Eckball traf Gianniotas mit einem Schuss in die lange Ecke.

Da beide Teams in der Folge keine zwingenden Torchancen mehr vorfanden, blieb es beim aus Sicht der Wiener äußerst enttäuschenden 1:3.

Foto: FK Austria Wien/Köhler

3
Previous Article
Next Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Unsere Social-Media-Kanäle

Werbung