ÖFB nach Achtungserfolg in heikler Position

Österreichs Fußballnationalmannschaft nimmt nach 90 engagiert geführten Minuten einen verdienten Punkt aus Warschau mit. Die Foda-Elf agierte dabei über weite Strecken der Partie besser als die Gastgeber. Die Situation in Gruppe G ist dennoch alles andere als komfortabel.

So scheiterte Arnautovic nach zehn Minuten am Lattenkreuz sowie in der zweiten Halbzeit an Polens Keeper Fabianski, teilweise wurden auch Standardsituationen, wie etwa von Alaba und Sabitzer in der Schlussphase, zu ungefährlich vorgetragen. Auf der anderen Seite musste sich ÖFB-Torhüter Stankovic nur in der 31. Minute so richtig auszeichnen, kurz nach Wiederbeginn musste dafür Posch rettend gegen Lewandowski eingreifen.

Der Punkt ist aufgrund der katastrophalen jüngeren Bilanz des Nationalteams gegen Polen ein überaus beachtlicher, wenngleich sich im ÖFB nun kein Gefühl übergroßer Zufriedenheit einstellen darf. Slowenien feierte daheim mit einem 3:2 gegen Israel den dritten Sieg in Serie. Das Team von Ex-GAK-Akteur Matjaz Kek verdrängte damit Österreich auf Platz drei.

Vier Spieltage vor dem Ende führt Polen (13) die Gruppe vor Slowenien (11) und dem ÖFB-Team (10) an. Für Rot-Weiß-Rot im Kampf um den zweiten Gruppenplatz also alles andere als komfortabel, zumal Konkurrent Slowenien noch auswärts wartet. Im Heimspiel gegen Israel am 10. Oktober steht die Foda-Elf daher durchaus unter Zugzwang.

Foto: Granada

1
Previous Article
Next Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Unsere Social-Media-Kanäle

Werbung