Rapids 1:0 bei Sturm war ein Pyrrhussieg

Der SK Rapid schlägt Sturm Graz durch einen Schwab-Treffer mit 1:0. Die Wiener machten sich dabei eine schwache erste Halbzeit der “Blackies” zunutze. Dabei mussten die Hütteldorfer während der 90 Minuten den einen oder anderen Rückschlag hinnehmen.

Bereits nach wenigen Minuten musste Rapid-Coach Kühbauer verletzungsbedingt Srdjan Grahovac austauschen. Der Bosnier sollte nicht der einzige Rapid-Akteur sein, für den das Spiel auf diese Weise endete. Kurz nach Wiederbeginn musste Christopher Dibon blutüberströmt das Feld räumen.

Zu diesem Zeitpunkt führte Rapid gegen eine in der ersten Halbzeit offensiv nicht vorhandene Sturm-Mannschaft bereits mit 1:0. Nach einer Freistoß-Flanke von Murg drückte in der 23. Minute Stefan Schwab das Leder über die Linie. In der zweiten Halbzeit hatten die Hütteldorfer zudem Pech, dass Schobesberger nach einer sensationellen Einzelaktion nur Aluminium traf (56.).

Ab der Stundenmarke wurde Sturm stärker. Die Elf von Trainer Nestor El Maestro scheiterte mit Lema in der 80. Minute mit Pech an der Torstange. In der Nachspielzeit musste schließlich noch Strebinger gegen den in der zweiten Halbzeit sehr aktiven Neuzugang Balaj retten. Nach verhaltenem Start feierten die Wiener damit den zweiten Sieg in Folge, während Sturm zum zweiten Mal in Folge als Verlierer vom Platz musste.

Foto: GEPA/Wien Energie

1
Previous Article
Next Article

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code

Unsere Social-Media-Kanäle

Werbung